Fürbitten zur Trauung

Die Fürbitten können nur vom Pfarrer, aber auch von Freunden, Trauzeugen oder Verwandten gesprochen werden. Dadurch wird der Gottesdienst persönlicher!
Überlegen Sie sich, wen Sie dazu fragen könnten!

Die folgende Fürbitten könnte man verwenden,abwandeln oder auch als Anregung für selbstgeschriebene Bitten benutzen:

Pfarrer: Herr, unser Gott, wir danken dir, daß du die Welt liebst und daß Menschen einander lieben. Im Vertrauen auf dich bringen wir dir unsere Bitten und rufen zu dir: Herr, erbarme dich.

A: Wir bitten dich für unser Brautpaar. Laß ihre Ehe gelingen. Schenke ihnen immer wieder neue Liebe füreinander und die Fähigkeit, die eigene Liebe und Wertschätzung auszudrücken. Wir rufen zu dir: Herr, erbarme dich. (Alle: Herr, erbarme dich)

B: Gib ihnen die Kraft, auch in gespannten Situationen wieder aufeinander zuzugehen. Laß ihr Gespräch miteinander nie abreißen. Schenke ihnen den Mut, auch schwierige Themen anzusprechen und auch hinzuhören, was der andere sagt. Wir rufen zu dir: Herr, erbarme dich. (Alle: Herr, erbarme dich)

C: Wir bitten Dich für die Eltern, Geschwister und Freunde unseres Brautpaares. Hilf ihnen, die beiden freizugeben, wo es nötig ist. Und gib ihnen einen neuen Blick für die beiden: als ein Ehepaar, eine Einheit vor dir. Laß jeden das Seine dazu beitragen, daß diese Ehe gelingt. Wir rufen zu dir: Herr, erbarme dich. (Alle: Herr, erbarme dich)

D: Wir bitten für alle anderen, die uns am Herzen liegen: Für alle Verheirateten, die glücklichen und die unglücklichen. Für die Einsamen und Verwitweten. Für die Enttäuschten und Verzeifelten. Für die Armen und Hungernden in der Welt. Wir rufen zu dir: Herr, erbarme dich. (Alle: Herr, erbarme dich)

Pfarrer: Herr, wir danken dir, daß du unsere Bitten hörst. Bei dir ist Kraft und Hilfe da, wo unsere Kräfte zu Ende sind. Bei Dir ist Liebe, wo unsere Liebesfähigkeit an ihre Grenzen kommt. Bei Dir ist Segen, wo wir es allein nicht schaffen. Darum bitten wir jetzt um diesen Segen.
 

Zurück zum Ablauf